Projekt IRMINA

irmina_coverInzwischen sind 220 Seiten fertig, ungefähr fünfzig weitere liegen noch vor mir: Schon seit längerem arbeite ich an meinem neuen Comicroman. “Irmina” basiert auf einer wahren Geschichte, deren Umsetzung ich mit dem erzählerischen Spielraum des Romans verknüpft habe. Die Arbeit an dem Buch hat einige Recherche für die historischen Hintergründe (mit Beratung durch den Historiker Dr. Alexander Korb) gebraucht – und inzwischen auch sehr viele Blei- und Buntstifte.

Die Schauplätze sind London, Oxford, Berlin, Stuttgart und Bridgetown (Barbados), die Geschichte spielt in Zeitsprüngen zwischen 1934-1945 und in den 1980er Jahren.

Zum Inhalt: London, 1934. Die 19-jährige Irmina aus Deutschland beginnt eine Ausbildung zur Fremdsprachensekretärin, getrieben vom Wunsch nach Selbstbestimmung. Auf einer Party lernt sie Howard kennen, einen schwarzen Oxford-Studenten, dessen Klugheit und Weltoffenheit sie beeindruckt. Die beiden kommen sich näher. Doch als sich die politischen Ereignisse der Vorkriegsjahre um sie zusammenziehen, geht sie 1935 zurück nach Deutschland. Ihr Vorhaben, mit Geld nach London zurückzukehren, scheitert bald. In einer drastischen Kehrtwendung ihrer Pläne wendet Irmina sich in Berlin einem anderen Leben und Mann zu. Um den Preis ihrer Überzeugung strebt sie gesellschaftlichen Aufstieg im nationalsozialistischen Deutschland an.
Ein Buch über Wegschauen, Mitläufertum und Vorteilsnahme, und über ein Einzelschicksal mit enormen Widersprüchen.

Für einen ersten Eindruck habe ich hier unten einige Seiten ausgesucht (nicht fertig gelettert).

Bereits im Oktober 2014 wird “Irmina” bei Reprodukt erscheinen, mehr Infos zum Buch kann man hier erfahren – ich eile unterdessen zurück ans Zeichenbrett.